Allgemeine Fakten                                                           

Das Tierheim in Düren wurde am 4. März 1936 gegründet. Das Heim gibt etwa 100 Tieren, darunter Hunden, Katzen, Kaninchen und Hasen, ein Zuhause. Des Weiteren leben dort auch zahlreiche Vögel, wie Papageien, Singvögel, Raben und andere Wildvögel, und auch um Lamas, Damwild, Esel und Igel wird sich gekümmert. Im Tierheim arbeiten ungefähr 15 Mitarbeiter. Die Hauptaufgabe dieser ist es, die Tiere zu pflegen. 

Wo kommen die Tiere her?                                               

Die meisten der Tiere stammen von Leuten, die keine Arbeit haben oder die umgezogen sind. Es gibt aber auch Fälle, in denen verletze oder ausgesetzte Tiere aufgenommen werden.  

Wie kann man ein Tier aufnehmen? 

Um ein Tier zu adoptieren, müssen folgende Kriterien erfüllt sein 

  1. Ein fester Wohnsitz ist Voraussetzung.
  2. Am bestenbesitzt man einen Garten oder kann den Tieren anderweitig Freilauf ermöglichen. 
  3. Der dritte und wichtigste Punkt: man braucht viel Zeit, da ein Haustier sehr viel Fürsorge beansprucht. Beispielsweise muss man Gassi gehen oder das Tier füttern. 

Überleg dir also gut, ob du dir ein Tier anschaffen möchtest. 

Angebote für Schüler / Events 

Um mit Hunden Gassi gehen zu könnenmuss man leider 18 Jahre alt sein. Allerdings kann man ab dem Alter von 10 Jahren einer Gruppe beitreten, die sich mit der Natur befasst. Diese trifft sich jeden Freitag von 15.00-17.00 Uhr im Tierheim. 

Außerdem gibt es jedes Jahr ein Frühlings- und Sommerfest, bei dem nicht nur ein Unterhaltungsprogramm angeboten wird, sondern auch ein Tierfotograf vor Ort ist. Alle Erlöse, die bei den Festen eingenommen werden, kommen dabei dem Tierheim zugute.